Rakvåg Glass AS: Investitionen in die Zukunft

Rakvåg Glass AS hat sich in den letzten Jahren durch beeindruckende Investitionen und Modernisierungen einen festen Platz in der Zukunft der Glasproduktion gesichert. Mit dem neuen vollautomatischen systron proHD Glasbearbeitungszentrum mit Wasserstrahl stellt sich das Unternehmen den steigenden Anforderungen eines hart umkämpften Marktes. „Wir sind einem zunehmenden Wettbewerb ausgesetzt und stellen das Unternehmen für die Zukunft auf“, erklärt Geschäftsführer Roy Rakvåg.

Rakvåg Glass AS, ansässig in Hjelset außerhalb von Molde, produziert eine breite Palette von Gläsern: von Isolierglas über gehärtetes und laminiertes Glas bis hin zu Brandschutzglas und anderen Spezialgläsern. Der Maschinenpark des Unternehmens ist beeindruckend: moderne CNC-Maschinen, ein Härteofen, eine Laminatlinie, eine Isolierglaslinie, diverse Schneidtische sowie Polier- und Schleifanlagen. Das Familienunternehmen hat kontinuierlich in die Modernisierung seiner Maschinen investiert, wobei die jüngste Ergänzung einen bedeutenden Meilenstein darstellt.

Innovatives Bearbeitungszentrum

Das neueste Highlight im Maschinenpark von Rakvåg Glass AS ist das systron proHD Glasbearbeitungszentrum mit integrierter Wasserschneidetechnologie. Diese All-In-One Anlage ermöglicht Kantenbearbeitung, Fräsen, Bohren, Schleifen, Polieren und Schneiden von Glas. Dank der patentierten Wasserschneidetechnik können präzise Löcher und komplexe Ausschnitte in Formaten bis zu 2,5 x 3,5 Metern hergestellt werden.

„Diese Investition sorgt für einen erheblichen Effizienzgewinn“, betont Bendik Rakvåg.

Automatisierung und Effizienzsteigerung

Die neue Bearbeitungsanlage ermöglicht es Rakvåg, die Produktionszeit pro Glas mehr als zu halbieren. Bis zu sieben Glasböcke mit unterschiedlichsten Gläsern können für eine Produktion vorbereitet werden. Manuelle Eingriffe beschränken sich auf das Verfahren der Böcke, danach übernehmen Roboter die gesamte Be- und Entladung automatisch.

„So können wir hohe Stückzahlen mit einer unbemannten Maschine produzieren“, erklärt Bendik Rakvåg.

Strategisches Wachstum und Wettbewerb

Trotz eines harten Marktes, in dem Rakvåg mit sowohl norwegischen als auch ausländischen Lieferanten im Wettbewerb steht, hat das Unternehmen eine stabile Umsatzentwicklung bei rund 40 Millionen NOK beibehalten.

„Alle Kosten steigen, aber wir gewinnen keine Ausschreibungen, indem wir die Preise entsprechend erhöhen. Wenn wir in einem immer härter werdenden Markt bestehen wollen, sind Investitionen dieser Art notwendig“, so Roy Rakvåg.

Das Unternehmen hat in den letzten zwei Jahren seine Mitarbeiterzahl von 30 auf 22 reduziert, wobei der Fokus auf Effizienz- und Produktivitätssteigerung lag. Parallel zur Automatisierung setzt Rakvåg Glass AS auf Nachhaltigkeit und Transparenz, indem Systeme zur Erstellung von Environmental Product Declarations (EPDs) für alle Produkte implementiert werden. „Wir müssen das liefern, was der Markt akzeptiert und erwartet“, erklärt Roy Rakvåg.

Ein Blick in die Zukunft

Mit ihren strategischen Investitionen und dem Fokus auf modernste Technologien setzt Rakvåg ein Zeichen in der Glasindustrie. Die Kombination aus innovativen Produktionsmethoden und einem klaren Verständnis für Marktanforderungen sichert dem Unternehmen eine vielversprechende Zukunft. Rakvåg Glass AS bleibt ein gutes Beispiel dafür, wie traditionelle Fertigung durch moderne Technologie und zukunftsorientierte Strategien erfolgreich in die nächste Ära geführt werden kann.

Share on Social Media